Axel Springer Plug and Play: Start des neuen Programs

Der Accelerator Axel Springer Plug and Play ist mit acht Start-ups in den zweiten Programmdurchlauf gestartet. 1o1Media, blogfoster, embraase, Get2play, Jobspotting, CartMi, Socius und VINTAGEHUB arbeiten jetzt für drei Monate bei Axel Springer Plug and Play in Kreuzberg. Das Programm umfasst eine Anschubfinanzierung, umfassendes Mentoring, Workshops und den Zugang zum internationalen Netzwerk von Axel Springer und des Plug and Play Tech Centers im Silicon Valley.

Den Teilnehmern steht dabei erstmals die Gründungs-Expertise von Jörg Rheinboldt zur Verfügung, der selbst mehrfach erfolgreich Unternehmen aufgebaut und zahlreiche Gründer als Business Angel gefördert hat und seit Mitte Oktober als weiterer Geschäftsführer neben Ulrich Schmitz und Saeed Amidi an Bord ist.

Neben den acht Start-ups arbeitet die US-amerikanische Videokünstlerin Katie Armstrong (Galerie EIGEN + ART) in den Räumen in der Markgrafenstraße. Sie nutzt die Fläche als temporäres Atelier. Katie Armstrong erstellt handgezeichnete Animationsfilme, in denen sie Popkultur mit persönlichen Erfahrungen verbindet.

Für Axel Springer Plug and Play haben sich die Axel Springer AG und das Plug and Play Tech Center, ein führender Start-up-Investor und Accelerator aus dem Silicon Valley, zusammengeschlossen. Ziel ist es, mediennahe Geschäftsideen zu fördern. Gerade wurde der erste Programmdurchlauf erfolgreich abgeschlossen. Mit Asuum, Papayer und Zenguard haben bereits drei Start-ups eine Anschlussfinanzierung durch externe Investoren erhalten. Weitere Finanzierungen werden in Kürze erwartet.